Medizinale Anwendungen

Die Anforderungen in punkto Schutzfaktor, Komfort und Produktivität in der Industrie übersteigen diejenigen der Gesundheitsbranche zum Teil um ein Vielfaches. Der verbesserte Schutz ist insbesondere heute im Bereich der Medizin sehr wichtig, ja fast lebensnotwendig. 

Viele Infektionserreger werden zum einen durch Tröpfchen im respiratorischen Sekret weiterverbreitet. Durch Niesen, Husten, Sprechen oder auch Singen werden die Tröpfchen freigesetzt und können direkt von einer Person zur Nächsten oder auch auf eine Fläche übertragen werden.

Zum anderen werden Tröpfchen durch Aerosol-generierende Untersuchungs- und Behandlungsmethoden verbreitet. Vor allem bei zahnärztlichen Tätigkeiten, Sputuminduktion, Bronchoskopie, Intubation, Beatmung, Reanimation oder als Aerosol von technischen Systemen.

Der neue Schutzstandard in Zeiten von Covid-19.

Die optrel e3000X Gebläseatemschutzsysteme sind nach TH3 (EN 12941) zertifiziert und entsprechen der höchsten Atemschutzklasse. Diese filtern und entfernen 99,8% der schädlichen festen und flüssigen Partikel in der Luft, um saubere, gefilterte Atemluft zu liefern.

Dies schliesst infektiöse Viren und Bakterien – wie z.B. das SARS-CoV-2 Virus – ein, die durch die Luft übertragen werden, z.B. per Tröpfcheninfektion. 

Das optrel e3000X Atemschutzsystem bietet in Kombination mit dem optrel clearmaxx einen Infektionsschutz, der um Faktor 10 gegenüber einer FFP3 Maske und sogar um Faktor 40 gegenüber einer FFP2 Maske liegt.

Mit diesem System können medizinale und Laboranwender besser vor Infektionen geschützt werden.

 

Mehr erfahren zu optrel Atemschutzprodukten für medizinale und Laboranwendungen